Gleichnisse Jesus
Wo ist Gott?

Jesus Gleichnis vom neuen Flicken auf altem Kleid

Niemand aber setzt einen Flicken von neuem Tuch auf ein altes Gewand; denn das Eingesetzte reißt von dem Gewand ab, und der Riss wird schlimmer.
(Die Bibel Matthäus 9, 16)
 
Niemand näht einen Flicken von neuem Tuch auf ein altes Gewand; sonst reißt das Eingesetzte von ihm ab, das Neue vom Alten, und ein schlimmerer Riss entsteht.
(Die Bibel Markus 2, 21)
 
Jesus sagte aber auch ein Gleichnis zu ihnen: Niemand schneidet einen Flicken von einem neuen Gewand und setzt ihn auf ein altes Gewand; sonst wird er sowohl das neue zerschneiden, wie auch der Flicken von dem neuen zum alten nicht passen wird.
(Die Bibel Lukas 5, 36)
 

Interpretation des Gleichnisses

Das alte Gewand steht in diesem Gleichnis von Jesus für jeden einzelnen Menschen. Der Riss ist ein Bild für das getrennt sein der Menschen von Gott. Der Flicken ist ein Sinnbild für Religiosität, also dem Versuch von Menschen durch besondere Taten sowie dem Einhalten von selbstgemachten Regeln, Gott zufrieden zu stellen sowie um Erlösung zu finden.
Das Gewand ist in einem alten Zustand, weil mit dem Sündenfall die Schöpfung und damit auch der Mensch in Unvollkommenheit gefallen sind. Durch gute Taten oder durch das Einhalten von Menschen gemachten Regeln, versuchen die Menschen den Riss, also die Trennung von Gott wieder zu beseitigen. Durch einen Flicken wird der Riss aber nur scheinbar geflickt. Der Riss ist unter dem Flicken immer noch vorhanden. Gott nimmt das Einhalten von selbstgemachten Regeln von Menschen allerdings nicht an. Der Riss wird letztlich immer größer, was eine immer breiter werdende Kluft zwischen Gott und dem Menschen bedeutet.
"da wir wissen, dass der Mensch nicht aus Gesetzeswerken gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben an Jesus Christus." (Die Bibel Galater 2, 16)
Um dieses getrennt sein des Menschen von Gott aufheben zu können und um dem Zustand des Unvollkommenseins entfliehen zu können, muss das alte Gewand rund um erneuert werden. Das ist nur möglich durch den Glauben an Jesus Christus und seine Erlösungstat am Kreuz von Golgatha. Wir Menschen müssen erkennen, dass unser Kleid alt und rissig ist, also dass wir Menschen unvollkommene Sünder sind und von Gott getrennt leben. Daraufhin müssen wir Jesus Christus um die Vergebung unserer Sünden bitten. Jesus Christus wird unsere Sünden vergeben und somit das Kleid rundherum erneuern.
Der gerettete Mensch wird von Gott nicht mehr getrennt sein und kann Gemeinschaft mit Gott haben. Durch das Blut Jesus Christus wird der Mensch vor Gott gerechtfertig werden. Das heißt, Gott sieht den Menschen so an, als habe er niemals gesündigt. Das Kleid erstrahlt vor Gott in einem neuen vollkommenen Zustand.
 

Gleichnisse Jesus

Arbeiter im Weinberg Kostbare Perle Treulose Weingärtner
Barmherziger Samariter Licht unter Scheffel Turmbau und Kriegführen
Bittender Freund Neuer Flicken auf altem Kleid Ungerechter Haushalter
Ehrenplätze bei Hochzeit Neuer Wein in alten Schläuchen Unkraut unter Weizen
Feigenbaum als Sommerbote Pharisäer und Zöllner Verlorener Groschen
Feigenbau ohne Frucht Reicher Bauer Verlorener Sohn
Fischernetz Reicher Mann Verlorenes Schaf
Gläubiger und zwei Schuldner Sauerteig Vierfaches Ackerland
Großes Abendmahl Schalksknecht Wachsame Knechte
Haus auf Fels und Sand gebaut Schatz im Acker Wachsen der Saat
Herr und Knecht Senfkorn Weltgericht
Königliche Hochzeit Talente Witwe und ungerechter Richter
Kluge und törichte Jungfrauen Treuer Haushalter Zwei ungleiche Söhne
 
       
 Wer oder was ist Gott  Wo ist Gott?  Beweise für Gott  Weg zu Gott
Wer oder was ist Gott Wo ist Gott Beweise für Gott  Weg zu Gott
 Glaube an Gott  Hilfestellung  Kontakt  News
Glaube an Gott Hilfestellung Kontakt zu wo ist Gott News wo ist Gott?